„Die Mischfutterfabrikanten in der Schweiz sind bereit, auf den Einsatz von Palmölprodukten zu verzichten, wenn dies von ihren Kunden, den Nutztierhaltern, gewünscht wird“, schrieb die VSF in ihrem Communiqué Anfang Juni 2017. Die Folge seien aber höhere Futtermittelpreise für die Tierhalter, hielt unser Verband damals fest.

Nach den ruhigen Sommermonaten setzen sowohl die landwirtschaftlichen Medien wie auch die Schweizer Milchproduzenten nach:

Der Einsatz von Palmölprodukten in den Futtermitteln ist gesetzlich nicht verboten. Allerdings muss Palmfett und Palmöl zwingend auf der Etikette deklariert werden, wenn die Komponente im Futtermittel enthalten ist.