Mischfuttermittel sind eine wichtige Grundlage für eine leistungsfähige und effiziente Tierproduktion und damit für die ressourcen- und umweltschonende Erzeugung von Nahrungsmitteln mit hoher Qualität und Sicherheit. Das Mischfutter nimmt einen festen Platz in der Fütterung landwirtschaftlicher Nutztiere ein.

Die für den Futtermittelbereich zuständige Gruppe Futtermittel der Eidgenössischen Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld – Posieux ALP hat ca. 1'500 Firmen registriert oder zugelassen, die sich direkt oder indirekt mit Futtermitteln und Futterzusatzstoffen beschäftigen.

Es dürften aber kaum noch 140 Betriebe sein, die effektiv Mischfutter herstellen und die regionale und überregionale Bedeutung haben.

Nach Schätzung der VSF verfügen 11 Futtermühlen in der Schweiz über eine Jahresproduktion von mehr als 25'000 Tonnen. 30 Firmen sind im Bereich zwischen 10'000 und 25'000 Tonnen anzusiedeln. Etwa 60 Hersteller dürften zwischen 5'000 und 10'000 Tonnen Mischfutter produzieren. Die übrigen Futtermühlen haben weniger als 5'000 Tonnen Jahreskapazität.

Die beiden grössten Mischfutterhersteller in der Schweiz (je eine private und eine genossenschaftliche Firma) verfügen zusammen über einen Marktanteil von über 50 Prozent.